Essays / category / Meißen

Kunstpreis der Stadt Meißen an Daniel Bahrmann überreicht

Ehrung für Multitalent und Förderer der regionalen Kulturszene

Im kleinen Rahmen haben heute Oberbürgermeister Olaf Raschke und Dr. Tillmann Blaschke, Geschäftsführer der Porzellanmanufaktur Meissen, den Kunstpreis der Stadt Meißen an den freischaffenden Künstler und Fotografen Daniel Bahrmann übergeben.

„Für Daniel Bahrmann ist jedes einzelne seiner zahlreichen Projekte eine Herzensangelegenheit, der er sich mit ebenso viel Leidenschaft wie Professionalität widmet“, so der Oberbürgermeister. Wer den Preisträger einmal in Aktion erlebt hat, der weiß, wie dieses Zusammenspiel aussieht. Vom ersten Flugblatt bis zur letzten Sitzgelegenheit legt Daniel Bahrmann bei all seinen Veranstaltungen selber Hand an, damit schließlich alles perfekt ist.

Seit mehr als zehn Jahren prägt er mit seinem Engagement das städtische Miteinander und kulturelle Leben in Meißen. Unter seinem Vorsitz von 2006 bis 2018 wurde der Kunstverein Meißen e. V. zu einer überregional bedeutenden Institution der Pflege und Vermittlung zeitgenössischer Kunst. Jungen und regionalen Künstlerinnen und Künstlern bot er hier ein Forum für ihr Schaffen. Bahrmann hat außerdem den jährlichen Meißner Grafikmarkt 2007 neu etabliert und ist Organisator des seit 2009 stattfindenden Literaturfestes. Das kulturelle Großereignis lockt alljährlich Bücherfreunde aus der ganzen Bundesrepublik ins Elbland, zuletzt waren es fast 20.000. Schon Monate im Voraus bewerben sich Autoren und Vorleser um einen der begehrten Programmplätze. Für die Stadt Meißen die perfekte Gelegenheit, sich den kulturbegeisterten Gästen in all ihrer Schönheit zu präsentieren.

Eine Schönheit, die auch in Daniel Bahrmanns Arbeit als Grafiker im Zusammenspiel mit seinem Kollegen Kay Leonhardt oder in seinen eigenen Foto- und Installationsarbeiten immer wieder eine Rolle spielt. Entsprechend heißt es in der Begründung der Jury zur Preisverleihung: „Die künstlerisch wertvollen Bilder Bahrmanns tragen nicht nur zur Wertschätzung Meißens bei, sondern übertragen die positive Haltung und Zuneigung des Künstlers zu unserer Stadt auch auf deren Betrachter“.

Der Kunst- und Kulturpreis

Der Kunst- und Kulturpreis ist dotiert mit 2.000 Euro und einem Unikat aus Meissener Porzellan, traditionell gestiftet von der Porzellanmanufaktur Meissen. Das wertvolle Einzelstück hat diesmal wieder Jörg Danielczyk gestaltet, selbst Kunstpreisträger des Jahres 2018. „Der Preis würdigt symbolisch die vielen Tätigkeiten und Facetten des Künstlers Daniel Bahrmann“, erklärt Manufaktur-Geschäftsführer Dr. Tillmann Blaschke. In der Mitte angedeutet ist die Blende einer sich öffnenden Kamera, ringsherum wie ein Fächer finden sich aneinander gereihte Grafikblätter. Intensiv leuchtende Spektralfarben stehen für die bunte Welt, die in den Fotografien festgehalten wird. Die goldene Perle auf der Blende symbolisiert dagegen die Kostbarkeit des Augenblicks, den die Kamera einfängt. Die Stadt Meißen vergibt den Preis an Künstler oder Kulturschaffende, deren Arbeit von großer Bedeutung für die Stadt Meißen ist. Der Preis kann sowohl an Einzelpersonen als auch an Ensembles vergeben werden. Die oder der Preisträger sollten mit ihrer Persönlichkeit und ihren künstlerischen Leistungen auf herausragende Weise das Image der Stadt Meißen mitbestimmen.

Preisträger

Die Stadt Meißen vergab den Kunst- und Kulturpreis erstmalig im Jahr 2001 – damals an Ludwig Zepner. Seit 2004 wird die Auszeichnung aller zwei Jahre verliehen. Preisträger sind Michael Winkler (2004), Karsten Voigt (2006), Andreas Weber (2008), die Stern-Combo Meißen (2010), die Künstler Kay Leonhardt (2012) und Ulrich Jungermann (2014), der Liedermacher Gerhard Schöne (2016) sowie der Porzellankünstler Jörg Danielczyk (2018).

Foto: Claudia Hübschmann
Text: Pressemitteilung der Stadt Meißen vom 4.2.2021

http://www.stadt-meissen.de/13857.html

Kunst in der Kirche  - Neu.JC

Unter dem Titel „Neu.JC“ findet am ersten März-Wochenende in der Johanneskirche in Meißen eine Multimedia-Aktion mit Ausstellung und Begegnungsmöglichkeit statt. Mehrere Künstler haben sich zusammengefunden um einen Raum neu zu erobern.

Gespannt sein dürfen Sie auf Metall- und Folieninstallationen, Malerei (u.a. Maren Sengle, Karin Sauke), Fotos (Daniel Bahrmann), Improvisationen (Julia Richert), Poetry-Slam (Jonny Renger) und Musik (u.a. mit Dom-Kantor J. Bräunig). Verbunden werden die Elemente durch eine Lichtinstallation von Josua Fuß.

Neugierig? Dann finden Sie vielleicht schon bei der Eröffnung am Freitag 2.3.2018 um 20.00 Uhr heraus, was die Buchstaben JC im Ausstelllungstitel bedeuten. Bei der Hauptveranstaltung am Samstag, 3.3. um 20.00 Uhr wird das Lichtdesign lebendig, dazu die Improvisation von Julia Richert und Kantor Bräunig an der Jehmlich-Orgel. Bei einer Performance werden die unterschiedlichen Genres miteinander verbunden. Eine neue Sichtweise entsteht und geben Raum zum Verweilen.

Wenn Sie sich vorher die Ausstellung ansehen wollen, können Sie ab 14.00 Uhr kommen. Keine Zeit am Samstag? Dann kommen Sie doch am Sonntag ab 14.00 Uhr zur Ausstellung. In der Zeit zwischen 16.00 und 18.00 Uhr gibt es ein Finale mit Überraschungen.

Kunst in der Kirche, Neu.JC
Fr. 2.3. bis So. 2.3.2018
Johanniskirche, Meißen 
Kontakt: Karin Sauke: 01515-8138135



Fotografieausstellung im Kreuzgang der Evangelischen Akademie Meißen

29. Oktober 2016 bis 26. Februar 2017

Wenn Künstler und Künstlerinnen durch die Stadt gehen, offenbaren sich ihnen Dinge und Menschen in einer besonderen Art und Weise. Die Fotografen Daniel Bahrmann, Holger Münzberg, Doc Winkler und die Fotografinnen Claudia Hübschmann, Christin Schöne und Astrid Swillus haben sich auf den Weg gemacht, um Menschen in Meißen zu zeigen - ganz gleich, ob sie Alteingesessene, Hinzugezogene, Reisende oder Bleibende sind. Ganz gleich, ob sie die schöne Stadt gelockt oder die Not hierher getrieben hat. Sechs Fotografen, sechs Perspektiven, eine Ausstellung.

Ausstellungskooperation von der Evangelische Akademie Meißen und dem Kunstverein Meißen e.V.
Idee: Dr. Kerstin Schimmel (Evangelische Akademie) und Else Gold (Kunstverein Meißen)
Umsetzung: Daniel Bahrmann

Menschen in Meißen – Ein Ausstellungsprojekt zeitgenössischer Fotografie
Kooperationsausstellung des Kunstverein Meißen e.V. mit der Evangelischen Akademie Meißen

Wenn Künstler und Künstlerinnen durch eine Stadt gehen, offenbaren sich ihnen Gassen, Straßen, Plätze, Bauten, die Dinge und die Menschen in einer besonderen Art und Weise. Ob sie auf touristischen Pfaden wandeln oder bewusst abseits davon: die Perspektiven werden anders sein, als die der Bewohner und Bewohnerinnen. Daniel Bahrmann, freischaffender Künstler, Fotograf und Vorsitzender des Meißner Kunstvereins sowie 7 weitere Fotografen haben in dem Bildband „meissen zeitläufe“ gezeigt, wie verblüffend Alltagsmomente abgebildet werden können. Dieser Alltag hat sich - ganz gleich ob nur gefühlt oder real – für viele Menschen in Meißen mit der Ankunft der Menschen aus Syrien, Afghanistan, Marokko usw. offensichtlich verändert. Nach dem Brandanschlag auf ein gerade fertiggestelltes Wohngebäude für asylsuchende Familien, gab es große Hilfsbereitschaft und ebenso großen Protest. Von Überfremdung ist die Rede, von Ängsten, selber benachteiligt zu werden, von Gefahr durch die Fremden …

Dabei ist oft gar nicht klar, wer die Fremden eigentlich sind, wer eigentlich fremd ist und wer einheimisch. Es stellen sich Fragen wie: Wann gehört eigentlich wer dazu und wer bestimmt das eigentlich? Daniel Bahrmann und 5 Künstler und Künstlerinnen aus Meißen wollen in einer Fotoausstellung Menschen in Meißen zeigen - ganz gleich, ob sie alteingesessen und verwurzelt, durch Not hierher getrieben, auf der Durchreise oder mit dem Wunsch zu bleiben in der Stadt sind. Meißen ist vielfältiger geworden. Das Ausstellungsprojekt will diese Vielfalt zeigen und dazu auffordern, einmal genau hinzusehen, Menschen wahrzunehmen und die Blickrichtung dem zuzuwenden, was als Chance hinter dieser Veränderung stehen könnte.

http://kunstverein-meissen.de/ausstellungen/2016/menschen/menscheninmeissen.htm



Meißner Ansichten und Aussichten

Ausstellung mit Fotografien von Meißner Künstlern

ab 24.April 2016 im Gemeindesaal der St.Afra Kirchgemeinde

St. Nikolei Kirche Meißen

Vernissage: Sonntag, 24.April 2016, 11.30 Uhr
Begrüßung: Ina Heß, Kirchgemeinde St. Afra Meißen
Einführung: Daniel Bahrmann, Kunstverein Meißen

Fotografie auf Leinwand
Thema „Meißner Ansichten und Aussichten“ 

Teilnehmer:
Claudia Hübschmann, Daniel Bahrmann, Mario Gast, Torsten Gebbert, Christian Wagner 

Fotografien werden üblicherweise auf Fotopapier im Rahmen mit Passepartout ausgestellt. So werden die Fotografien sorgsam geschützt und klar als Kunstwerke präsentiert und definiert. Nun schreitet die digitale Drucktechnik jedoch mit einem enormen Fortschritt voran. Die Technik erlaubt nun nicht nur den Druck auf verschiedensten Papieren, Metall und Arcyl, auch auf Leinwand können Bilder mit heute hoher Qualität gedruckt werden. Nun macht jedoch nicht die Technik die Kunst aus. Die Fotografie muss, unabhängig auf welchem Material gedruckt, gut sein und funktionieren. Was gute Fotografie, was Kunst ist, darüber kann man natürlich diskutieren und philosophieren. Das Sujet Landschaft ist bei Fotografen ein sehr beliebtes Thema. Meißen ist landschaftlich reizvoll eingebettet zwischen Elbe und Triebisch, zwischen Hügeln und Tälern sowie den Weinbergen rund um Meißen. Das bietet jedem ambitionierten Fotografen eine schier endlose Möglichkeit abwechslungsreiche Landschaftaufnahmen zu machen. Eine Gelegenheit sich mit dem Thema auseinander zu setzen gibt es jetzt in der Ausstellung des Kunstverein Meißen in Kooperation mit der Kirchgemeinde Meißen, in deren Gemeindesaal nun wieder eine kleine Ausstellung zu sehen sein wird. Die Fotoausstellung zum Thema Landschaft um Meißen auf Leinwand, ist eine Fortsetzung der Ausstellung mit Landschaftsmalerei im letzten Jahr. Damals wurden großformatige Arbeiten Meißner Künstler gezeigt, die von vielen Besuchern gesehen wurde und viel positive Resonanz bekam. „Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit dem Meißner Kunstverein und die Unterstützung durch die regionale Kunstszene.“, sagt Ina Heß von der Kirchgemeinde. Die Ausstellung wird in Kooperation der Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Afra mit dem Kunstverein Meißen e.V. organisiert. Zu besichtigen sind die Bilder nach Absprache unter 03521 - 40 700 14 oder während der Öffnungszeiten des Pfarramtes. Eröffnung: Sonntag, 24.04.2016, 11.30 Uhr Ort: An der Frauenkirche 11, 01662 Meißen

http://kunstverein-meissen.de/

https://sankt-afra-meissen.de/


meissen zeitläufe

Ein Fotoband von 8 Meißner Fotografen und Künstlern über die Alltagsmomente an einem Tag in Meißen

Ausstellung vom 26.April bis 27.Juni 2015 im Kunstverein Meißen

8 Fotografen. Ein ganz normaler Tag im Mai. Ein nichtalltäglicher Bildband über den Alltag einer Kleinstadt. Das sind die Ingredenzien einer Ausstellung des Kunstvereins Meißen, die am 26. April 2015 in den Ausstellungsräumen des Kunstvereins im Bennohaus am Meißner Markt eröffnet wird.

"meissen zeitläufe" ist die Ausstellung überschrieben, in der die acht Meißner Fotgrafen ein "Best of" ihrer Fotografien ihres 24-stündigen Fotomarathons am 14. Mai durch die Elbestadt großformatig zeigen werden. Es sind Bilder abseits des touristischen Blickes. Gezeigt wird der Alltag einer Kleinstadt. Der Reiz liegt in den unterschiedlichen Sichtweisen der Fotokünstler. Reportage- und Streetfotografien wechselt sich ab mit Fotografien, die künstlerisch-ästhetischen Gestaltungssichten folgen. Die Blicke der Fotografen auf ihre Stadt sind unterschiedlich und doch zeichnen sie ein unverwechselbares Bild des Alltags einer Kleinstadt, ungeschönt, subtil, reizvoll, überraschend und liebevoll. Und nicht zuletzt sind diese Fotos schon heute Zeitdokumente, eines Tages, für den sich die acht Fotografen ein halbes Jahr zuvor verabredet hatten, um ihn für die Nachwelt festzuhalten.

In der Ausstellung in den Räumen des Kunstvereins Meißen e.V. werden nun erstmals bis zum 27. Juni 2015 großformatige Fotos der Fotografen Daniel Bahrmann, Olaf Fieber, Holger Münzberg, Claudia Hübschmann, Christin Schöne, Matthias Lehmann, Pepe Kirchhof und Uwe Winkler gezeigt.

Der Bildband "meissen zeitläufe" wurde vom Kunstverein Meißen e.V. mit Unterstützung der Stiftung "Rettet Meißen-Jetzt" herausgegeben und erschien im November 2014.

http://kunstverein-meissen.de

 
Fotograf Daniel Bahrmann Meißen